150108Gift01Harburg - Großalarm am Harburger Amtsgericht. In der Poststelle wurde heute  Donnerstag gegen 9.40 Uhr ein  Brief geöffnet, aus dem weißes Pulver rieselte. Sofort wurde

Alarm gegeben. Es bestand der Verdacht, dass es sich um Anthrax, Milzbrandsporen handelt. Der komplette Komplex des Amtsgerichts an der Buxtehuder Straße wurde evakuiert. Personen, die mit dem Brief oder dem Inhalt in Berührung gekommen waren, wurden untersucht. Was die Situation brisant machte: Auch im Amtsgericht Altona war ein Brief eingegangen, der mit weißem Pulver gefüllt war.
Am Amtsgericht rückten Polizei und Feuerwehr mit einem Großaufgebot an. Die Personalien aller 150108FW3150108FW5Mitarbeiter und Besucher des Gerichts, die sich zunächstauf den Grünflächen vor den Gebäuden versammelt hatten, wurden aufgenommen. Anschließend wurden sie in Busse des HVV gebracht, um sich aufzuwärmen. "Es ist niemand verletzt worden", so ein Feuerwehrmann.

Die Gebäude selbst blieben abgesperrt. Lediglich Feuerwehrleute in Schutzanzügen und mit eigener Sauerstoffversorgung betraten das Gebäude. Zudem rückten weitere Spezialfahrzeuge an, die Absetzcontainer brachten, in denen die Einsatzkräfte dekonterminiert werden konnten.

Gegen 13 Uhr wurde Entwarnung gegeben. Das Pulver wurde als harmlos identifiziert. Zuvor waren auch Experten der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes vor Ort gewesen. Sie hatten ausgeschlossen, dass es sich bei dem Pulver um Sprengstoff handelt. In welche Richtung die Polizei ermittelt, wird erst nach der genauen Analyse des Pulvers feststehen. Vermutlich wird der Vorwurf auf das Vortäuschen einer Straftat lauten.

Für Harburg hatte der Einsatz erhebliche Auswirkungen. Die Buxtehuder Straße war zwischen150108FW6150108FW8 Seehafenbrücke und Moorburger Straße voll gesperrt. Der Verkehr musste über die Seehafenstraße umgeleitet werden. Nach der Entwarnung konnte zunächst nur ein Fahrstreifen stadtauswärts freigegeben werden. In Richtung Harburg blieb die Buxtehude Straße zunächste weiter gesperrt, weil Einsatzfahrzeuge die Fahrbahn blockierten. cb

 

{youtube}kiO3wkqYjII{/youtube}