Das sind die neuen Glücksbringer für und aus Harburg. Foto: jojoHarburg - "Starke Kinder durch Paten - Ehrensache." Das haben sich die Initiatoren der "Glückbringer für Harburg" auf die Fahnen geschrieben. Wo familiäre Erziehung und staatliche Hilfe an ihre Grenzen stoßen, setzen sie an: Paten zu stellen,

die ihr Glück teilen und sich ehrenamtlich engagieren.

Die junge Initiative präsentiert jetzt 30 ehrenamtliche Harburger, die sich für das Gemeinwohl im Süden der Stadt einsetzen wollen. In Patenschaft-Projekten des Deutschen Kinderschutzbundes, von mitKids-Aktivpatenschaften der Ehlerding-Stiftung, der Initiative Starthilfe-Schülercoaching der AWO Hamburg, der Aktion Nestwärme, des Vereins Canton elementar sowie der Novalis Stiftung, haben sich die freiwilligen Helfer eingeschrieben.

Auch Anke Gottschalk gehört zu den neuen Glücksbringer Paten. "Es ist ein ganz großes Glücksgefühl gemeinsam mit den Kindern zu Singen", erklärt die 50-Jährige, die sich jetzt für den Verein Canton elementar einsetzt und regelmässig mit Jungen und Mädchen musiziert. 

Auch die anderen Institutionen freuen sich seit der Aktion Glücksbringer über steigende Patenschaften. "Aber wir freuen uns natürlich auch weiter über jede Menge neue Patenschaften", erklärt Jutta Werner, Mitinitiatoren der Glücksbringer. Die stehen übrigens auch unter prominenter Patenschaft: NDR Moderatorin und Harburgerin Bettina Tietjen, Harburgs Vorsitzender der Bezirksversammlung Michael Hagedorn und Bedo Bülent Kayaturan, Moderator bei Hamburg 1, haben die Schirmherrschaft übernommen.

Außerdem suchen die Glücksbringer noch Paten, die türkischen Hintergrund haben und mit ihrer ehrenamtlichen Hilfe die größte Bevölkerungsgruppe mit Migrationshintergrund in Harburg unterstützen wollen.  (jojo)

Weitere Informationen:

www.gluecksbringer-harburg.de