150102ArztHarburg - Das Asklepios Klinikum Harburg hat seit Jahresbeginn einen neuen Ärztlichen Direktor: Professor Dr. Rudolf Töpper (53), Chefarzt der Neurologie, übernimmt

die Tätigkeit von Privat-Dozent Dr. Wolf-Hartmut Meyer-Moldenhauer (65), der das Amt parallel zu seiner Tätigkeit als Chefarzt der Urologie seit 2005 lang150102Arzt2 erfolgreich ausübte und jetzt in den verdienten Ruhestand geht.

Prof. Töpper ist gebürtiger Karlsruher und hat in Essen studiert. Nach Auslandsaufenthalten in Wien, Dublin und Portland war er unter anderem als Oberarzt an der RWTH Aachen tätig. Seit 2002 ist er Chefarzt der Neurologie in Harburg. Als Ärztlicher Direktor hat sich Prof. Töpper das Ziel gesetzt, die verschiedenen Berufsgruppen und Abteilungen des Klinikums noch besser miteinander zu verzahnen sowie die Patientenorientierung und den Servicegedanken weiter zu stärken.

„Hier im Asklepios Klinikum Harburg gibt es eine exzellente Medizin, ein gutes Betriebsklima zwischen den Berufsgruppen und eine Belegschaft, die die Internationalität des Stadtteils widerspiegelt. Das alles motiviert mich. Und ich will alles dafür tun, dass die Harburger auch weiterhin so stolz auf ihr Krankenhaus sind“, sagt Prof. Töpper.

Der Neurologe lebt mit seiner Familie in unmittelbarer Nähe zur Klinik und ist auch sonst mit dem Stadtteil eng verbunden. „Hier in Harburg habe ich meinen Lebensmittelpunkt gefunden, hier sind unsere Kinder aufgewachsen und eingeschult worden,“ so Prof. Töpper. Zu seinen Lieblingsorten im Stadtteil zählt er der Wochenmarkt am Sand, den Binnenhafen und vor allem die Hügel der Haake: „Da kann man prima laufen und sich fit halten.“

Prof. Töpper, der weiterhin auch als Chefarzt der Neurologie tätig bleiben wird, wird unterstützt durch Prof. Stefan Christl, Chefarzt der 2. Medizinischen Abteilung, der stellvertretender Ärztlicher Direktor wird. (cb)