PhoenixViertelHarburg – Der Bezirk Harburg hat sich verpflichtet, jährlich den Bau von mindestens 600 neuen Wohnungen zu genehmigen – es können auch wesentlich mehr werden. Das

soll den Wohnungsmarkt entlasten und vor allem bezahlbaren Wohnraum schaffen. Gleichzeitig allerdings werden zum Jahreswechsel 525 öffentlich geförderte Wohnungen aus der Mietpreisbindung fallen. Das heißt: Die Förderung ist abgegolten, die Eigentümer können die Miete bis zur Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete erhöhen – zurzeit in Hamburg innerhalb von drei Jahren aber nur um 15 Prozent. Ärgerlich dürfte es für die Mieter trotzdem werden.

Laut Hamburger Investitions- und Förderbank fallen allein am Stubbenhof in Neuwiedenthal 256 Wohnungen aus der Bindung, weitere 80 im Neumoorland und 24 im Jochenhofswinkel, in Neugraben 12 im Ohrnsweg und 8 in der Bauernweide, in Eißendorf 84 im Beerentalweg und in Harburg 20 in der Lasallestraße, 17 in der Wilstorfer Straße, 16 in der Eddelbüttelstraße und 8 in der Knoopstraße. ag