141217DRKLangenbek - Vor einem Jahr ist der erste Gast im  „Hospiz für Hamburgs Süden“ eingezogen. Am Dienstag feierte der DRK-Kreisverband Harburg anlässlich dieses ersten

Jahrestages mit Gästen, Mitarbeitern, Angehörigen, ehrenamtlichen Helfern und den engsten Kooperationspartnern. „In diesem ersten Jahr hat sich unser Hospiz zu einem Ort entwickeln können, an dem sich alle gut aufgehoben fühlen“, bilanzierte Hospizleiterin Britta True zu Beginn der Feierstunde.

Vor 30 geladenen Gästen blickte Britta True auf das vergangene Jahr zurück und rief mit einer kleinen Bild-Präsentation besondere Momente noch einmal in Erinnerung. Seit Dezember 2013 hat das Hospiz 140 Gäste bis zum Abschied begleitet und sich auch intensiv um die Angehörigen gekümmert.

Mehr als 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, geschult vom DRK und dem Hospizverein,141217DRK2 unterstützen tatkräftig.  „Unser Haus hat in diesem ersten Jahr eine eigene Handschrift bekommen. Dank des großen Engagements ist das Hospiz in seinem Alltag geprägt von der Liebe zum Menschen“, führte Britta True aus.

Harald Krüger, Kreisgeschäftsführer DRK Harburg ergänzte: „Vor einem Jahr waren wir sehr erleichtert, dass unser Hospiz eröffnen konnte. Heute beeindruckt uns, wie groß der Zuspruch für unser Haus ist. Ein Beweis auch dafür, dass das Thema Hospizarbeit bei vielen Menschen angekommen ist.“  (cb)