141214StauWilhelmsburg - Nach der Kollision eines Schubverbandes mit der Autobahnbrücke über die Süderelbe ist die neue Verkehrsführung eingerichtet. Mit zwei Fahrspuren je

Fahrtrichtung wird der Verkehr über den östlichen, intakten Brückenbereich geleitet. Auch Lastwagen mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht können wieder die A1 in Richtung Süden benutzen. Der Schwerlastverkehr, Fahrzeuge mit mehr als 44 Tonnen Gewicht, hat weiterhin Brückenverbot.
Verkehrsexperten rechnen auch weiterhin mit Behinderungen in beide Richtungen. Wie lange die Reparaturarbeiten an der Brücke dauern werden, ist bislang unklar. Für die Zeit wird auf alle Fälle die zweispurige Verkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Neuland und Stillhorn andauern. Außerdem bleibt auch die Auffahrt Kornweide Richtung Süden gesperrt. dl

Veröffentlicht 14. Dezember 2014

Bericht zur Kollision vom 12. Dezember