141211Karstadt2Harburg - Die Hilfsaktion „Weihnachtsbaum der Nächstenliebe“ vom Citymanagement Harburg, dem BID Lüneburger Straße und dem DRK Harburg geht weiter

: Das Karstadt Warenhaus unterstützt die Flüchtlingsarbeit des DRK-Harburg, und spendete am Donnerstag  1000 Euro. Filialleiterin Nina Wedler übergab den Scheck an Theresa Markschies, Bereichsleiterin Soziale Dienste des DRK Harburg.

Das Harburger Rote Kreuz hat im Jahr 2014 in den Zentralen Erstaufnahmestellen141211Karstadt Poststraße und Schwarzenbergplatz jeweils eine Kleiderkammer übernommen. Die Flüchtlinge können sich dort mehrmals pro Woche einkleiden. Derzeit bekommt das Deutsche Rote Kreuz zahlreiche Sachspenden, benötigt jedoch - wie berichtet - Geldspenden für Socken und Unterwäsche.

Die Idee, genau dafür zu spenden, hatten die Karstadt-Mitarbeiter in Harburg gemeinsam mit ihrer Filialleiterin Nina Wedler: „In unseren Haus ist es gute Tradition, sich für Menschen in Not zu engagieren. Die Summe, die uns aus Sonderveranstaltungen im Verkauf am Ende des Jahres zur Verfügung steht, spenden wir von Herzen gerne. Denn wir wissen, dass wir damit Menschen unterstützen können, die direkt bei uns leben und denen im Alltag das Nötigste fehlt.“

Theresa Markschies, Bereichsleiterin Soziale Dienste des DRK Harburg, ergänzt: „Die Hilfe für unsere Flüchtlingsunterkünfte, die wir von der Harburger Bevölkerung und den Unternehmen am Ort erfahren, ist beeindruckend. Wir freuen uns über das Engagement namhafter Markenhäuser wie Karstadt, diese Initiative mitzutragen. Dafür danken wir herzlich.“

An der Aktion „Weihnachtsbaum der Nächstenliebe“ haben sich zahlreiche Einzelhändler beteiligt. In den Geschäften der Harburger Innenstadt sind noch bis Weihnachten DRK-Spendendosen für die Kunden aufgestellt, bei Karstadt befinden sich diese an den Geschenk-Verpackungsständen. Plakate und Flyer im Stadtgebiet weisen zusätzlich auf die Aktion hin. Unter dem Motto „Spenden Sie - wir kaufen die Geschenke“ kommt das Geld zeitnah und direkt den Flüchtlingen in den Harburger Unterkünften zugute. (cb)

Das Harburger Rote Kreuz ist weiterhin auf Spenden für Flüchtlinge angewiesen:

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.
IBAN: 23 20 05 05 50 12 62 11 60 88
BIC: HASPDEHHXXX
Hamburger Sparkasse
Verwendungszweck: Flüchtlinge