141208Uni2Harburg - Im Rahmen der 19. Absolventenfeier der Technischen Universität Hamburg-Harburg nahmen am Freitag 300 der insgesamt 564 Absolventen, die im vergangenen

halben Jahr ihren Abschluss erworben haben, persönlich ihre Abschlussurkunden entgegen. Der Festakt fand mit mehr als 1.200 Gästen in der Friedrich-Ebert-Halle statt. Durch den Abend führte Dr. Dietmar Dunst, Leiter des Servicebereichs Lehre und Studium der TUHH.

Feierlich und unter anhaltendem Applaus von Familien und Freunde hielten die 115 Bachelor- und 119 Masterabsolventen, 45 Diplomanden und 11 Doktoranden Einzug in den bis auf den letzten Platz besetzten Saal der Festhalle. Unter den erfolgreichen Jungingenieurinnen und -ingenieuren waren 96 internationale Absolventen aus 22 Ländern, die nach Hamburg gekommen waren, um an der TU-Harburg zu studieren.

In seiner Begrüßungsrede würdigte der Präsident der TUHH, Professor Garabed Antranikian, die141208Uni enormen Leistungen der Studierenden und hob die ausgezeichnete, aber auch herausfordernde Ingenieursausbildung an der TUHH hervor: „Sie zählen zu den besten Ingenieuren der Welt. In Ihrem Gepäck haben Sie einen mit fachlichem Knowhow gefüllten Koffer, erweitert um soziale und unternehmerische Skills, die Sie benötigen, um zukünftige Herausforderungen meistern zu können.“

Dem schloss sich Festrednerin Sibylle Stauch-Eckmann, Geschäftsführerin der Helios Endo-Klinik Hamburg an. Auch sie betonte die ausgezeichnete Lehre an der TUHH. In ihrer Rede „Heute an der TU, Morgen in der Welt“ appellierte sie mutig zu sein. Scheitern gehöre zum Leben dazu und sei eine wichtige Erfahrung. Zu guter Letzt erinnerte sie die Absolventinnen und Absolventen an ihre große soziale Verantwortung. So sollten sie stets auch die globalen Konsequenzen betrachten, die ihr Handeln tragen könne. (cb)