141204BaumHarburg - Weihnachten ohne den legendären Baumkuchen von Dierk Eisenschmidt - das muss auch nach der Schließung seiner Konditorei an der Knoopstraße

Ecke Julius-Ludowieg-Straße nicht sein: Ab sofort baut der Konditormeister seinen141204Baum3 Baumkuchenofen in unregelmäßigen Abständen im Verkaufsraum des Backhauses Wedemann am Großmoorbogen auf, um dort vor den Augen der Kunden seinen leckeren Baumkuchen von Hand herzustellen.

141204Baum2Nach wie vor hat der Baumkuchen von Dierk Eisenschmidt Freunde auf der ganzen Welt. "Gerade mache ich eine Bestellung für Japan fertig", sagt der mittlerweile 74-Jährige gegenüber harburg-aktuell. Ans Aufhören denkt er auch im Ruhestand nicht: "Es macht mir einfach großen Spaß, Baumkuchen selbst herzustellen und damit anderen eine Freude zu bereiten - gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit."

Außerdem gibt er im Backhaus Wedemann sein fundiertes Wissen an den141204Baum4 Nachwuchs weiter, der ihm nicht nur über die Schulter schaut, sondern selbst mit anpackt: "Für unsere Konditorei-Azubis ist Dierk Eisenschmidt ein echter Glückgriff, denn von ihm können sie lernen, wie Baumkuchen ganz traditionell hergestellt wird", freut sich Franziska Wedemann, die betont: "Mit der gemeinsamen Zusammenarbeit setzen wir die langjährige Harburger Baumkuchen-Kultur fort."

Der Baumkuchen von Dierk Eisenschmidt wird in den Wedemann-Filialen zum Preis von 4,20 Euro pro 100 Gramm verkauft. Der Baumkuchen wird auf Wunsch der Kunden auch als Geschenk verpackt und versendet. Außerdem gibt es im Backhaus Wedemann auch anderes leckeres Weihnachtsgebäck, wie hausgebackene Kekse oder Stollen in allen Variationen. (cb)