141120KunstHarburg - Unter dem Titel "Fenster in die Geschichte" ist am Mittwochabend in der Helms Lounge die Ausstellung von Künstler-Architekt Werner Krömeke eröffnet

worden. Wie berichtet, plant Krömeke mit künstlerischen Mitteln an mehreren historischen Fassaden im Binnenhafen einen Einblick in die damaligen141120Kunst3 Arbeitswelten zu bieten.

Zwei Monate lang sind seine Entwürfe und Ideen in der Galerie der Helms-Lounge auf mehreren großen Bildern zu sehen, die teilweise auch käuflich zu erwerben sind. "Damit das Projekt umgesetzt werden kann, habe ich einen Antrag auf Sondermittel beim Bezirksamt gestellt. 50 Prozent der Kosten trägt der Eigentümer der Immobilie, die weiteren 50 Prozent sollen aus Sondermitteln und Spenden dazukommen", sagte Krömeke gegenüber harburg-aktuell.

141120Kunst2Angetan von seiner völlig neuen Art der Denkmalvermittlung waren nicht nur die Besucher der Ausstellungseröffnung, sondern auch Museumsdirektor Professor Rainer-Maria Weiss, der die Begrüßungsrede hielt. Weiss schlug vor, diese zeitgemäße Art der Veranschaulichung von Geschichte auszuweiten und auch im Bereich der Archäologie anzuwenden.

Das erste Projekt des Künstlers startet schon Ende November im Durchgang am Palmspeicher. Dabei entstehen auf der Innenseite Scheinfenster, die einen Blick in das Treiben im Westlichen Bahnhofskanal von 1905 vermitteln.

Die Entwicklung dieser völlig neuen Art der Denkmalvermittlung, erstmalig für den Binnenhafen in Harburg entstanden, bezeichnete der Künstler als eine Sternstunde seiner künstlerischen Tätigkeit. (cb)

Weitere Informationen zum Projekt von Werner Krömeke finden Sie mit einem Klick hier.