141020DRKLangenbek - Einer ganz besonderen Herausforderung stellten sich im September die Jungschützen des SV Rönneburg: Gleich 15 Vereinsmitglieder nahmen

an der Ice Bucket Challenge teil und ließen sich jeweils einen Eimer mit Eiswasser über ihr Haupt kippen. Obwohl sie sich damit der Herausforderung stellten, entschieden sie sich - prominenten Vorbildern folgend - zusätzlich zu spenden. Das Geld kam dem naheliegenden DRK-Hospiz für Hamburgs Süden zugute

„Wir wollten etwas im Umkreis machen und uns für eine Einrichtung vor Ort engagieren“, sagte Jugendsprecherin und Kreisjugendkönigin Kathrin Eckert beim Besuch im Hospiz am Blättnerring. Gemeinsam mit Jugendleiterin Dina Koch und Schützenkollege Jürgen Zander übergab sie Hospizleiterin Britta True und Dr. Dirka Grießhaber vom DRK-Harburg die Spende in Höhe von 210 Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Einrichtung auch von jungen Menschen aus der Nachbarschaft unterstützt wird und die Vertreter der Rönneburger Jungschützen sich die Zeit genommen haben, das Hospiz zu besuchen“, so Dr. Dirka Grießhaber.

Das Hospiz für Hamburgs Süden ist monatlich auf Spenden von rund 20.000 Euro angewiesen. Es stehen dort zwölf Einzelzimmer bereit, um sterbenskranke Menschen aufzunehmen und würdevoll in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten. (cb)