140926Rot4Harburg/Hittfeld - Wenn die beiden DRK Kreisverbände Harburg und Harburg Land zum Festakt ihres 125-jährigen Bestehens einladen, dann lässt sich die Prominenz

nicht zweimal bitten: So viele hochkarätige Gäste, wie am Freitag bei der140926Rot1 Feierstunde des DRK in der Burg Seevetal in Hittfeld, sind im Süden Hamburgs eher die Ausnahme.

Mit dabei waren unter anderem die beiden Hamburger Senatoren Detlef Scheele (Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration) 140926Rot44und Innensenator Michael Neumann. Anwesend war auch die Bundes-Spitze des Roten Kreuzes: Sowohl DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters als auch Vizepräsident Dr. Volkmar Schön gehörten zu den Gästen. Insgesamt konnten die beiden Geschäftsführer des DRK, Harald Krüger und Roger Greve rund 200 illustre Gäste aus Harburg Stadt und Land in der festlich geschmückten "Burg" begrüßen.

140926Rot3Und auf die Gäste wartete ein tolles Programm: David und Götz, die Showpianisten, sorgten an zwei Flügeln für erstklassige musikalische Unterhaltung. Die Improvisations-Theater-Gruppe "Steife Brise" präsentierte ihre spontanen Sketche. Durch das Bühnenprogramm führte Moderatorin Vanessa Seifert. Auch kulinarisch hatte dieser Nachmittag viel zu bieten: Ein Drei-Gänge-Menü und anschließendes süßes Büfett ließen keinen Wunsch offen.

Lobende Worte für das DRK gab es unter anderem durch Detlef Scheele. "Das Engagement des DRK Harburg ist vielfältig und eines ist sicher: Ohne das DRK wäre die soziale Versorgung im Hamburger Süden um einiges ärmer. Für die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ob hauptamtlich oder ehrenamtlich, möchte ich mich im Namen des Senats ganz herzlich bedanken", sagte der Senator in seinem Grußwort.

Zum 125-jähigen Bestehen der beiden Kreisverbände überreichte DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters die „Henry-Dunant-Medaille“ an die beiden Vorsitzenden der Verbände, Gerhard Weisschnur und Norbert Böttcher. (cb)