In den Vorbereitungen: Jürgen Sterrer (v.l.), Erfried Böttcher und Bruder Claus Böttcher im großen Saal des Hotel Lindtner. FotoHeimfeld - Am Samstagabend ist es soweit: Dann findet der 63. Jägerball im Hotel Lindtner statt. Die Vorbereitungen für das Fest beginnen bereits am Donnerstag. Drei Tage lang sind die frewilligen Helfer aus den Hegeringen und Jagdgruppen mit der Dekoration beschäftigt.

"Wir haben rund 130 nicht verkaufte Weihnachtsbäume als Dekoration", erklärt Erfried Böttcher. Doch das ist längst nicht alles. Böttcher blickt auf den großen Haufen aus Fichten, Rotbuchen und Kiefern, die im großen Saal des Hotel Lindtner zwischengelagert sind. Das ist ein Teil der Dekoration des diesjährigen Jägerballs. Bereits im Januar waren die Jäger in der Haake unterwegs, um das passende Dekomaterial zu fällen. "Natürlich haben wir nur Bäume genommen, die sonst sowieo wegen försterlicher Reinigungsmaßnahmen abgeholzt werden müssen", erklärt er.

 

Jetzt sind 35 Helfer damit beschäftigt, die Bäume und die weitere Dekoration zurechtzusägen und zu platzieren. Auch auf die richtige Höhe müssen die Jäger achten: "Wir haben eine Deckenhöhe von 5,5 Metern. So hoch dürfen wir aber nicht, weil das Hotel gerade die Decke neu gestrichen hat", verrät Böttcher. 

Auf eine atemberaubende Dekoration können sich die Besucher also auch in diesem Jahr wieder freuen. Für den Ball selbst gibt es noch Flanierkarten, die für 20 Euro direkt an der Abendkasse gekauft werden können. Los geht es um 20 Uhr. (jojo)