140918Stoplper1Harburg - Im Rahmen einer Gedenk- und Informations-Veranstaltung der Initiative Gedenken in Harburg im Haus der Kirche wurden am Donnerstag acht neue Stolpersteine

in Harburg eingeweiht. Die Gedenkrede wurde von Pröpstin Carolyn Decke gehalten und für leise Zwischenklänge sorgen Sarah und Sally McDonnell mit Gesang und Gitarre.

Seit 1995 erinnert der Kölner Künstler Gunter Demnig mit seinem ProjektIMG_1931 Stolpersteine an die Opfer des Nationalsozialismus. Mit den mit Messing beschlagenen Steinen erinnert er an die Opfer, indem er die Steine in den Bürgersteig vor den ehemaligen Wohnorten einlässt, wo sie vor ihrer Festnahme, Flucht oder Deportation gelebt haben. Die Zahl der Stolpersteine in Europa beträgt 49.000 Stück. 175 Steine wurden bislang im Bezirk Harburg verlegt.

140918Stoplper3An der Veranstaltung nahm auch Uwe Neufeld teil. Er ist ein Angehöriger der drei Opfer Hans, Julius und Clotilde Neufeld, deren Stolpersteine am Donnerstag in der Hölertwiete 8 enthüllt wurden. Ebenfalls in der Hölertwiete wurde vor dem Haus Nummer 6 der Stein für Henny Troplowitz enthüllt. Außerdem wurden drei neue Stolpersteine vor dem Haus Eißendorfer Pferdeweg 12 und ein Stein vor dem Haus in der Neue Straße 8 verlegt.

"Sie lebten unter uns und passten nicht zum Menschenbild der Nazis. Eines Tages waren sie verschwunden. Sie wurden zu Nummern und dann wurden sie getötet. Jetzt geben wir den Opfern ihre Namen zurück", sagte Klaus Möller von der Initiative Gedenken in Harburg in seiner Rede. Außerdem betonte Möller das das Projekt Stolpersteine ausschließlich privat finanziert wird. Die Patenschaft für einen Stolperstein kann für 120 Euro übernommen werden. (cb)