140915SparHarburg - Schleuderbälle, Kugelstoßbalken, Stoßsteine und Stoppuhren lagen bereit – man hätte meinen können, die Sportabzeichenprüfer aus fünf Vereinen würden sofort mit

der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens beginnen. Doch die Vertreter vom MTV Borstel-Sangenstedt, Blau-Weiss Buchholz, MTV Pattensen, MTV Salzhausen und TSV Stelle waren nur gekommen, um ihre neuen Geräte vom Kreissportbund (KSB) Harburg-Land in Empfang zu nehmen.

Den Etat des Spitzenverbandes des Sports im Landkreis Harburg belasten die Geräte im Gesamtwert von 1400 Euro indes nicht. Denn seit 2011 unterstützt die Sparkasse Harburg-Buxtehude den KSB und damit letztlich die Vereine bei der Anschaffung von Kleingeräten für das Sportabzeichen. 2014 hatten sich elf Vereine um Unterstützung beworben, fünf wurden jetzt bedacht. „Wir versuchen, von Jahr zu Jahr zu variieren, damit nicht immer die Gleichen profitieren“, erklärt KSB-Mitarbeiterin Nicole Schuback.

Das Engagement der Sparkasse Harburg-Buxtehude für das Deutsche Sportabzeichen geht weit über die Gerätefinanzierung hinaus. So erhielten in diesem Sommer auch das Sportprojekt Rosengarten, der TSV Winsen, TSV Auetal und Todtglüsinger SV jeweils Spenden von bis zu 500 Euro für die Durchführung von Sportabzeichentagen. Auch der Tag des Sportabzeichens für Schüler mit Behinderung in Buchholz, der sogenannte Sportivationstag, ist dem Finanzdienstleister seit der Premiere eine Herzensangelegenheit. In den letzten sechs Jahren summiert sich das Sparkassen-Engagement in diesem Bereich auf mehr als 20.000 Euro.

„Die gute Zusammenarbeit zwischen dem Kreissportbund und uns ist ein schönes Beispiel dafür, wie eine auf höchster Ebene geschlossene Vereinbarung an der Basis ankommt“, sagte Sparkassen-Marketingleiter Wilfried Wiegel.   (cb)