140912Fest2Eißendorf - Am Sonnabend, 13. September, werden zur Mittagszeit die Eißendorfer Schützen mit Spielmannszug und großem Tamtam durch Eißendorf in Richtung

Strucksbarg marschieren. Der Grund: An diesem Tag  findet das Schlussschießen des Eißendorfer Schützenvereins statt. Früher markierte dieser Tag die letzte Möglichkeit auf einem offenen Schießstand dem Sport nachzugehen. Mittlerweile besitzen die Eißendorfer allerdings seit mehr als zwanzig Jahren einen geschlossenen Schießstand, so dass auch in der kalten Jahreszeit der Schießsport ausgeführt werden kann.

Traditionell wird an diesem Tag die Würde des Vizekönigs ausgeschossen. Analog zum „großen“ Vogelschießen findet der Wettkampf auf einen hölzernen Vogel statt, welcher allerdings ein wenig kleiner ausfällt. In Eißendorf wird die Verbundenheit aller Vereinsmitglieder untereinander groß geschrieben. So ermitteln nicht nur die Schützen ihren neuen Vizekönig, sondern auch die Damengruppe, welche dieses Jahr seit vierzig Jahren besteht, ihre Damenkönigin.

Im vergangenen Jahr konnten Sebastian Schröder und Janna Gläser diese Königstitel erzielen. Beide140912Fest repräsentierten den Verein bei den unterschiedlichsten Anlässen. Sie besuchten die Vogelschießen und Königsbälle der befreundeten Harburger Schützenvereine.

Und damit beide scheidende Majestäten einen würdigen Abschluss ihres Königsjahres erhalten, werden beide vom gesamten Verein mit Spielmannszug und großem Tamtam am Mittag des 13. September im Elternhaus von Sebastian Schröder an der Großen Straße abgeholt.

Mit einem kleinen Schützenumzug geht es durch die Straßen Eißendorfs zum Strucksbarg. Im dortigen Vereinshaus werden anschließend die neuen Würdenträger ermittelt, welche beim Damen- und Vizekönigsball am 4. Oktober proklamiert werden. (cb)