SchwarzenbergplatzHarburg – Werden bald Flüchtlinge auf dem Schwarzenbergplatz in Container untergebracht? Der zentrale Festplatz steht auf einer Liste für mögliche Standorte

für Containerdörfer, über deren Einrichtung Hamburger Behörden entscheiden. Wie dramatisch die Situation ist, zeigt eine Aussage von Andreas Dressel. „Es geht bei der suche nach Standorten nur noch darum, was technisch machbar ist.“ Deshalb haben sich die Fachbehörden alle Leerstände aus dem Bezirk melden lassen. Unter anderem auf der Liste: Der Obi-Markt in Neugraben, der bald leer stehen wird. Hier ist es der große Parkplatz, auf dem Container aufgestellt werden könnten. Auch die Wohnungen an der Denickestraße, die bereits „entmietet“ wurden, um dort neue Häuser zu bauen, sind als mögliche Unterbringungsorte benannt worden.

Der Schwarzenbergplatz dürfte dabei besonders im Focus der Überlegungen stehen. Dort sind die technischen Voraussetzungen besonders gut. Es gibt sowohl Wasser- wie auch Stromanschlüsse. Allerdings ist der Platz auch zeitweise vergeben - beispielsweise für Messen oder das Harburger Vogelschießen. zv

Veröffentlicht 11. September 2014