140910DRKHarburg - Ordnungs- und fristgemäß fand am Dienstag die diesjährige Kreisversammlung des Harburger Roten Kreuzes in den Räumen der DRK-Sozialstation

statt. „Die Auseinandersetzung mit den existenziellen Fragen des Lebens gehört untrennbar zu den Aufgaben des Roten Kreuzes“, sagte Gerhard Weisschnur, Vorsitzender des DRK-Harburg, der an diesem Abend auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zurückblickte: Unter anderem konnte das Hospiz für Harburgs Süden eröffnet werden.

Nachdem Vorstand und Geschäftsführung offiziell durch die Versammlung entlastet worden waren, wählten die Mitglieder den Richter Wolfgang Reichel zum neuen Justiziar des Harburger Roten Kreuzes. Hauptamtlich ist Reichel am Hamburger Oberlandesgericht tätig.

Dr. Joachim Mewing, der mehr als 20 Jahre dieses Amt bekleidet hatte, kandidierte nicht mehr. Ferner wurde Melanie-Gitte Lansmann zur Beisitzerin gewählt, denn die ebenfalls an diesem Abend beschlossene neue Satzung sieht den Posten "Rechnungsprüfer" nicht mehr vor. Für sechzig Jahre ehrenamtliches Engagement wurde an diesem Abend Toni Gentzsch geehrt. (cb)