140826Einschul2Eißendorf – 14.000 ABC-Schützen hatten heute ihren ersten Schultag in Hamburg. Nirgends in der Hansestadt waren es so viele, wie in der Schule Alte Forst. „Der 50. Jahrgang

an der Schule In der Alten Forst bricht alle Rekorde“, freut sich Schulleiter Andreas Wiedemann (50). 139 Erstklässler haben dort ihren großen Tag. Das sind mehr als 10 Prozent der 1265 Harburger ABC-Schützen, die eingeschult wurden. „Es ist auch der stärkste Jahrgang, den wir hier an der Schule jemals hatten“, so der Schulleiter. „Über die besonders hohe Zahl der Erstklässler freuen wir uns außerordentlich, ist es doch ein Beleg für das ausgezeichnete pädagogische Konzept der Schule.“ Dafür musste die Einschulung aber auch in zwei Etappen stattfinden. Denn in die Sporthalle hätte längst nicht alle Kinder, Eltern, Geschwister und Omas und Opas gepasst. Die erlebten ein tolles Mitmach-Programm mit Aufführung, jeder menge Musik, einem gut aufgelegten Schulleiter mit Entertainer-Qualitäten und den großen Moment, als die ABC-Schützen mit ihren Lehrern in die Klasse zur ersten Unterrichtsstunde gingen.

Das die Alte Forst einen besonders guten Ruf hat, ist auch bei den Eltern bekannt. Die Mischung stimmt. Die Lehrer sind engagiert. Die schule selbst ist top ausgestattet. Die Klassenräume sind neu eingerichtet mit ergonomischen Tischen und Stühlen, bestens ausgestattet mit modernster Medientechnik und ausgeleuchtet mit dynamischem Licht zur Unterstützung des Lernens.

Erweitert wird das umfassende Lehrangebot durch das Betreuungskonzept, das von der Pestalozzi-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Schule eingerichtet wurde. Dieses Angebot ist so attraktiv, dass nun 400 der gut 560 Schüler in der Zeit bis 16 Uhr daran teilnehmen werden.
Passend zu diesem Jubiläumsjahrgang wird der Schule im Herbst 2014 ein Erweiterungsbau mit zusätzlichen Klassen- und Fachräumen, sowie einer Sporthalle übergeben. Dann können alle 560 Kinder der Grundschule in modernsten und pädagogisch ausgestatteten Räumen unterrichtet werden. zv