140826ZehntlandHarburg – Ihren 90. Geburtstag werden sie nicht mehr erleben: Die 1927 inmitten einer großen Wohnungsnot in Harburg gebauten Behelfsheime in den Straßen Zehntland

und Flutende werden in den nächsten Tagen abgerissen. Sie machen Platz für 41 Reihenhäuser vom Typ „Lebensfreude“ und „Familienglück“.

Der Abriss der maroden Bauten aus den damals längst nicht mehr Goldenen Zwanziger Jahren stand schon seit Jahren „kurz bevor“. Doch immer wieder haperte es an diesem und jenem. Zuletzt lähmte ein bizarrer Streit zwischen Hamburger Behörden und dem städtischen Wohnungsunternehmen Saga um einen Straßenrandstreifen die Pläne der Deutschen Reihenhaus AG.

Das alles ist vorbei, das Bezirksamt hat die Baugenehmigung erteilt, gestern wurden rund um die alten Behelfsheime Bauzäune aufgestellt. Nun kann es losgehen. „Na endlich“, sagt Hannelore Gebhardt von der Bürgerinitiative Wetternstraße, die sich für ein friedliches Miteinander  der Siedler und der Bewohner der Unterkunft Wetternstraße einsetzt. „Wir hoffen sehr, dass unsere neuen Nachbarn aus den Reihenhäusern dazu beitragen, dass es hier friedlich bleibt.“ Und sie betont extra: „Wie fast immer.“ ag