140822NIT3Harburg - 30 junge Ingenieurinnen und Ingenieure aus aller Welt erhielten am Donnerstag am Northern Institute of Technology Management (NIT) in Harburg ihre MBA

und Master-Zertifikate. In zwei Jahren absolvierten sie neben einem ingenieurwissenschaftlichen Masterstudium an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) das ambitionierte Programm am NIT, um mit breitem Wissen in Management und Technik den Weg für spannende berufliche Karrieren zu ebnen.

Die feierliche Graduation Ceremony 2014 fand im Audimax II der TU-Harburg statt. Gastgeberin des140822NIT Abends war Verena Fritzsche, Geschäftsführerin des NIT. Lutz Bandusch, Geschäftsführer der ArcelorMittal Hamburg GmbH, hielt als "Commencement Speaker" die offizielle Festrede.

140822NIT2Die internationalen Absolventinnen und Absolventen der NIT Class 14 kommen aus Australien, China, Deutschland, Indien, Malaysia, Mexiko, Nigeria, Russland, Ungarn und den USA. Um ihrer feierlichen Verabschiedung beizuwohnen, waren 130 Gäste angereist - darunter auch Gratulanten aus Asien, Amerika und Afrika. Außer TU-Präsident Professor Garabed Antranikian und Festredner Lutz Bandusch waren auch NIT-Präsident Professor Otto von Estorff sowie viele langjährige Partner und Förderer des Instituts anwesend.

Professor Antranikian fand in seinem Grußwort herzliche Worte: „Dieses Jahr hat viele Champions hervorgebracht – im Fußball wie am NIT.“ Lutz Bandusch sagte in seiner Festrede: „Das Double-Degree-Programm am NIT ist sehr anspruchsvoll. Die Internationalität, die Sie miteinander erleben, ist etwas ganz Besonderes. Hätte es zu meiner Studienzeit bereits ein solch herausragendes internationales Programm gegeben, hätte ich es gern absolviert.“ Zuletzt gab Bandusch den Absolventen noch einen guten Rat mit auf den Weg: „Überzeugen Sie andere durch Ihre Taten.“ Das haben die frischgebackenen Alumni in ihrem Studium am NIT definitiv gelernt.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Verleihung des diesjährigen DAAD-Preises für besonders herausragende Leistungen ausländischer Studierender an Andrew Toth aus den USA. Der Umweltingenieur initiierte unter anderem die Ökoprofit-Zertifizierung des NIT.  (cb)