140820Weiss1Harburg - Die Spannung steigt: Nur noch wenige Tage, dann findet das "Weiße Dinner" an der Außenmühle in Harburg statt. Unter dem Motto "Groß, größer, weiß und

weißer" findet diese Veranstaltung in mehreren Stadtteilen Hamburgs statt. Am Sonnabend, 30. August, wird in insgesamt 15 Hamburger Stadtteilen unter freiem Himmel zu Abend gegessen.

Und auch Harburg erstrahlt in weiß! Die Nutzungsvereinbarung für das Weiße140820Weiss3 Dinner hat das Citymanagement Harburg unterzeichnet. Von 17 bis 24 Uhr trifft sich der Hamburger Süden am Außenmühlenteich in Harburg. "Beginnend vom Außenmühlendamm können sich die Tische rechts und links um die Außenmühle gruppieren. Schön wäre eine möglichst durchgängige Tafelreihe", sagt Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann, die betont: "Die Idee, so etwas im Hamburger Süden zu veranstalten, kommt bei den Harburgern sehr gut an. Viele Interessierte haben sich bereits gemeldet und wollen dabei sein. Alle hoffen natürlich auf gutes Wetter an diesem Tag."

Freunde, Freundesfreunde, Nachbarn, Familie - alle die Lust und Zeit haben, sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme am Weißen Dinner ist kostenlos. Lansmann: "Lassen Sie uns die neue Tradition in Hamburg pflegen und miteinander einen schönen Abend verbringen."

140703Weiss3Komplett weiße Kleidung ist Pflicht. Einzige Ausnahme: Schuhe! Nur so wird es zu einem außergewöhnlichen Ereignis mit einem eigenen Erkennungszeichen. Das Picknick ist weder kommerziell noch politisch, sondern einfach eine riesengroße Party, auf der jeder jeden kennt oder kennenlernt. "Bringen Sie Tisch mit weißer Tischdecke, Stühle und gefüllten Picknick-Korb mit und verbringen einen zauberhaften Abend an der Außenmühle" so Lansmann.

Weitere wichtige Accessoires - aber keine Pflicht: Wunderkerzen (werden um 21:30 Uhr entzündet) und weiße Tücher (zum durch die Luft wirbeln). "Alles weitere ist Ihrer Lust und Kreativität überlassen. Kerzenleuchter, Blumen, weiße Deko - alles was der Stimmung dient, ist willkommen.", sagt Lansmann.

Eine Reservierung von Plätzen ist nicht möglich. Wer zuerst erscheint, bekommt die schönsten Plätze. Eine Anlieferzone wird direkt vor dem Außenmühlendamm eingerichtet. (cb)