140818RadHarburg - In Hamburg werden pro Jahr mehr als 15.000 Räder gestohlen. Zwei Dinge machen dabei den Langfingern das Leben schwer: Ein stabiles Fahrrad-Schloss und

die Fahrradcodierung. Bei der Fahrradcodierung wird eine Zahlen- und Buchstabenkombination, die so genannte E.I.N. (Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) am Rad angebracht. Dies geschieht im Regelfall durch Fräsen (etwa 0,1 bis 0,2 Millimeter tief).

Der Code setzt sich aus Daten zusammen, die einen direkten Rückschluss auf den rechtmäßigen Eigentümer zulassen. So kann das Fahrrad jederzeit einer Person zugeordnet werden und wird für einen potenziellen Dieb unattraktiv. Ein Aufkleber am Rahmen macht dem Täter deutlich: Dieses Rad ist codiert. Die Codierung erschwert den Weiterverkauf des gestohlenen Fahrrads. Außerdem wird die Aufklärungsquote im Falle des Diebstahls erhöht, denn ein codiertes Bike lässt sich leicht dem echten Eigentümer zuordnen.

Das Polizeikommissariat 46 bietet am Montag, 25. August, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr diese Fahrradcodierung an, um Fahrraddiebstahl vorzubeugen. Die Aktion findet zur auf der Freifläche des Einkaufszentrums Marmstorf am Ernst-Bergeest-Weg 53 statt.
Ein Lichtbildausweis sowie ein Eigentumsnachweis sind mitzubringen. Die Kosten für die Codierung betragen pro Fahrrad 8 Euro.

Informationsmaterial und nähere Einzelheiten zur Codierung werden vor Ort ausgelegt, Fragen werden durch Beamte des PK 46 beantwortet. (cb)