Der Marmstorfer Weg: Spiegelglatt und nicht gestreut. Foto: jojoHarburg - Während Harburgs Anwohner ihrer Räumpflicht fast überall nachkommen, scheint Harburgs Bezirksamt damit erhebliche Probleme zu haben. Viele öffentlichen Wege im Süden der Stadt gleichen einer Eisbahn. Eine Fremdfirma, die im Auftrag der Stadt

für die ordnungsgemäße Räumungunterwegs ist, scheint überfordert. Besonders Gehwege in den Randbezirken wie Marmstorf oder Eißendorf scheinen von dem Versagen des Räumdienstes betroffen zu sein. Der Marmstorfer Weg kann an einigen Stellen nur noch rutschend bewältigt werden, der Außenmühlendamm wäre derzeit eine perfekte Fläche für passionierte Schlittschuhläufer. Aber auch in der Innenstadt ist es glatt. In der Julius-Ludowieg-Straße rutschte eine Harburgerin aus und kam mit einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus. Auch sie war auf öffentlichen Gehwegen unterwegs.

Das Problem hat auch Frank Wiesner (SPD) erkannt. Er wirft der Behörde vor, dass Fußwege "ohne Anlieger" nicht geräumt werden. So seien tagelang die Wege um den Harburger Bahnhof mit Schnee und Eis bedeckt gewesen. Besonders skurril ist laut Wiesner die Situation auf dem Neuländer Platz. Jahrelang, als nichts los war, sei dort geräumt und gestreut worden. Jetzt, wo die Post wegen der Schließeung anderer Filialen mehr Publikumsverkehr hat, und in der Nähe der Elbcampus in Betrieb ist, wird nicht mehr geräumt. (jojo)