140714SpielzeugHarburg - Vier große Körbe mit Spielzeug und viele große Spielsachen, die nicht mehr in die Körbe passen, sind es geworden. Wie berichtet wurde der Erlös aus dem Verkauf

des Harburger Wimmelbildes für den Kauf von Spielwaren für Flüchtlingskinder in der Zentralen Erstaufnahme verwendet.

Durch den Verkauf der Bilder, entworfen vom Künstler Ulf Harten, sind  400 Euro für Spielzeug zusammengekommen, die von der neuen Harburger Karstadt-Chefin, Nina Wedler, spontan um 200 Euro aufgestockt worden sind.

Gemeinsam mit Harburgs Bezirksamtsleiter Thomas Völsch stellte Nina Wedler gestern das Spielzeig-Paket für 600 Euro zusammen, unter anderem bestehend aus Malbüchern und Brettspielen, aber auch Tischtennis- und Federballschlägern, Fußbällen und Springseilen und Spielzeugautos und Playmobil und vielem mehr zusammen. Insgesamt besteht das tolle Paket aus 45 Einzelteilen, die am Dienstag der Erstaufnahme übergeben werden. (cb)