121020SlalomWilstorf – Der Umbau der Vogteistraße und Jägerstraße ist gestoppt. Die Kosten sind einfach zu hoch. Statt 1,4 Millionen Euro werden mittlerweile 2,8 Millionen Euro angesetzt. 

„Es kann nicht angehen, dass die zur Verfügung stehenden Gelder der kommenden Jahre einzig und allein in einen Straßenzug fließen“, sagt Ralf-Dieter Fischer (CDU). Der Bezirk müsste zwei Jahre die kompletten zur Verfügung stehenden Mittel für Straßenbauprojekte in die Maßnahme stecken.

Der Straßenzug sollte zur Unterstützung der eingerichteten Tempo-30 Zone so umgebaut werden, dass es möglichst viele Hindernisse gibt, die das Tempolimit unterstützen. Unter anderem war geplant Busbuchten rückzubauen, damit die Busse die Straße beim Halten blockieren. Auch zusätzliche, einengende Grünstreifen waren vorgesehen.

Die ursprünglich geplanten Maßnahmen waren auch eine Reaktion der Politik auf den jahrelangen Kampf einer Bürgerinitiative gewesen. Bislang durchgeführte Maßnahmen, um den Verkehr aus der jahrzehntelangen Pendlerroute Richtung Seevetakl zu nehmen hatte auch Nachteile. Andere streckenführungen wurden dadurch stärker belastet. dl

Artikel September 2013

Artikel April 2013