140710TUHarburg - Die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) erhält im praxisnahen Hochschulranking der „WirtschaftsWoche“ gute Noten: Die TU-Harburg

punktet bei Personalverantwortlichen in Unternehmen mit dem Masterstudiengang „Internationales Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.)“ und belegte unter allen deutschen Universitäten Platz sechs.

Beim Uni-Ranking des Wirtschaftsmagazins liegt der Fokus auf der Praxisrelevanz. Bewertet wurden wirtschaftsnahe Studienfächer wie Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau. An der Umfrage beteiligten sich sowohl Personalabteilungen kleiner Mittelständler als auch die großer Konzerne.

Die Absolventen des Studiengangs „Internationales Wirtschaftsingenieurwesen“ der TUHH erfüllen laut „WirtschaftsWoche“ die Erwartungen von Personalern in Unternehmen: Deutschlandweit beantworteten 571 Personalverantwortliche die Frage, welche Universitäten und Fachhochschulen die Studenten am besten für ihre Bedürfnisse ausbilden. Darüber hinaus bewerteten sie Schlüsselqualifikationen wie lösungsorientiertes Denken, Selbstständigkeit und Kommunikationsfähigkeit.

Der TU-Studiengang bietet die Kombination von technischem und wirtschaftswissenschaftlichem Wissen und setzt auf ein in Deutschland neues Konzept: Der Masterstudiengang "Internationales Wirtschaftsingenieurwesen" baut auf einem ingenieurwissenschaftlichen Bachelorprogramm auf, das an der TUHH oder einer anderen Hochschule absolviert werden kann. Das TUHH-Konzept kombiniert so international anerkannte MBA-Inhalte und innovative Lehrmethoden wie problemorientiertes Lernen mit bewährten Inhalten des Wirtschaftsingenieurstudiums zu einem speziellen Master of Science-Programm. (cb)