140604PreisHarburg – Der gemeinsam von TuTech und dem hit-Technopark initiierte Hamburger INNOTECH Preis geht in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge an ein Team aus

der TU-Harburg. Sieger des Gründungsideen-Wettbewerbs ist ein Start-Up, das ein innovatives tragbares Messgerät zur Erfassung von Schadstoffbelastungen entwickeln und vermarkten wird.

Für ihr Vorhaben wurden am Dienstagabend Matthias Schmittmann, Ivaylo Radev und Johannes Weber von bentekk mit dem Gründerpreis ausgezeichnet. Der von ihnen entwickelte neuartige Mini-Gaschromatograph mit Photoionisationsdetektor (GC-PID) dient der Erfassung von Schadstoffbelastungen bei Erkundungsmaßnahmen und ermöglicht Umweltingenieuren im Bereich des Altlastenmanagements eine etwa 30-fach schnellere Analyse im Vergleich zu herkömmlichen Technologien. Die eingesparte Zeit hat auf Grund hoher Personalkosten eine substantielle Bedeutung für Kunden.

Den zweiten Preis errang das Gründungsvorhaben GLYCONIC. Das Team aus der Abteilung140604Preis2 Mikrobiologie und Biotechnologie vom Biozentrum Klein Flottbek der Universität Hamburg will sogenannte Polyphenol-Glykoside als aktive Inhaltsstoffe produzieren. Die glykosylierten Naturstoffe sind für die Kosmetik- und die Lebensmittelindustrie, aber auch für Pharmahersteller hochinteressant.

140604Preis1Platz drei ging an Jan Michaelis und Lucas Romero für die Entwicklung einer Abrechnungs-App, mit dem Namen tabbt. Mit ihr können beispielsweise Wohngemeinschaften oder Reisegruppen schnell und komplikationsfrei gemeinsame Ausgaben auf die beteiligten Personen aufteilen und umrechnen können.

TuTech Innovation GmbH und der hit-Technopark veranstalten seit 2005 gemeinsam mit dem Hamburger Existenzgründungs Programm (hep) jährlich den Gründungsideenwettbewerb und bieten gemeinsam mit zahlreichen Sponsoren Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 30.000 Euro.

Der erste Preis ist mit dem Wolfram-Birkel-Sonderpreis in Höhe von 3.000 Euro dotiert, der zweite Gewinner erhält den Henner-Dingfelder-Sonderpreis in Höhe von 2.000 Euro und der dritte Platz wird mit dem Heger-Leiterplatten-Sonderpreis von 1.000 Euro belohnt. Darüber hinaus erhalten die Gewinner jeweils einen von drei exklusiven „INNOTECH-Koffern“ mit wertvollen Sachpreisen, die die ersten Schritte in die Selbstständigkeit erleichtern. Der Preis wird in einer zweiten Stufe durch die Hamburger INNOTECH Summer School ergänzt, in der - in Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität Lüneburg - einmal jährlich innerhalb einer Woche den Preisträgern und bis zu 20 weiteren Gründern Basiswissen zur Unternehmensgründung vermittelt wird. (cb)