140603KingEißendorf - Der Eißendorfer Schützenverein hat einen neuen König: Der 41-jährige Mike Gläser aus Alvesen setzte sich gegen seinen Mitstreiter

Karl-Heinz Schubert im Schießstand durch. Gläser erlegte mit dem 753. Schuss den Königsvogel und sicherte sich so die Königswürde. Zuvor hatte er bereits den Goldenen Flügel vom Rumpf des Vogels geschossen. Mike Gläser entschloss sich erst im Schießstand dazu, um die Königswürde mitzuschießen. "Jetzt bin ich total glücklich, dass es geklappt hat", sagte Gläser, der seit 2008 dem SV Eißendorf angehört, gegenüber harburg-aktuell.

Am Montagabend wurde Mike Gläser auf dem Schulhof der Grundschule Kirchenhang proklamiert. Er140603King2 übernahm die Königskette von seinem Vorgänger Detlev Oppermann. "Ich danke Detlev und seine Königin Beate für dieses tolle Königsjahr", sagte Gerhard Moje, der Vorsitzende der Eißendorfer Schützen.

Mike Gläser zur Seite steht seine Königin Janna Gläser, selbst amtierende Damenkönigin des Eißendorfer Schützenvereins. Als Adjutanten werden Gläser, der beruflich als Fahrlehrer in der Fahrschule Hansen im Einsatz ist, Detlev Oppermann und Michael Hartwig stehen.

140603King3Bei der Jugend konnte sich die die 19-jährige Abiturientin Sabrina Matthes mit dem 476 Schuss gegen ihre Mitbewerber durchsetzten. Neues Kinderkönigspaar wurden der 7-jährige Jason Corts und Sophie Herpich (11 Jahre alt).

Fünf Tage lang, vom Vatertag bis Montag, wurde in Eißendorf das Schützenwesen ausgiebig gewürdigt. Der Festplatz am Lübbersweg war in den vergangenen Tagen Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Bei schönstem Frühlingswetter konnten sich alle Gäste zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen amüsieren. So erklang Abend des Vatertages Beat der 60er-Jahre im Festzelt. Die Band „Suzie and the Seniors“ bot eine super Darbietung und sorgte dafür, dass Schützen und Gästen gleichermaßen das Tanzbein geschwungen haben.

Die Verbundenheit des Eißendorfer Schützenvereins mit der Bevölkerung zeigte sich neben dem Zapfenstreich-Ummarsch am Dorffestprogramm am Sonnabend. Die Eißendorfer Schützen boten bei dieser Veranstaltung jungen Künstlern, Kinder- und Jugendgruppen, sowie Bands eine Plattform, um ihr Hobby auf einer öffentlichen Bühne präsentieren zu können. (cb)