140522BinnhafnefestHarburg – Es ist ein buntes Programm, das die Organisatoren der 14. Festes im Binnenhafen für dieses zusammengestellt haben. Etwas skuriel wird es auch. Schausteller Frank Domke,

der mit dem 50 Meter hohen Riesenrad „Moulin Rouge“ eine der Attraktionen nach Harburg bringen wird, ist mit einer ungewöhnlichen Wette am Start. Finden sich 192 Fahrgäste, die im Friesennerz – das sind die knallgelben Regenjacken – eine Runde im Riesenrad drehen, will er 200 Euro an die Elbe-Werkstätten überweisen. 300 Euro legt die Kulturwerkstatt noch drauf. Für Kinder wird sicherlich das Ponyreiten ein Spaß. Das Tauchunternehmen Heros stellt seine Offshore-Geräte vor. Dazu gibt es viel Musik und Tanz auf den beiden Bühnen auf dem Kanalplatz und an der Blohmstraße sowie  auf der ehemaligen HADAG-Fähre „Stader Sand“. Auf der Schloßinsel findet die „smart beach tour“ statt. Rund um den Kulturkran wird es Aktionen geben. Erstmals wird am Kanalplatz die „FahrradGarderobe“ angeboten. An zwei günstig gelegenen Standorten in der Harburger Schloßstraße und am Veritaskai können Besucher ihre Velos am Sonnabend und Sonntag, jeweils von 11 Uhr bis zum Veranstaltungsende abgeben. Dort stehen die Drahtesel bewacht, sicher und versichert, bis sie wieder ausgelöst werden.
Das Binnenhafenfest startet am 30. Mai am Freitagnachmittag und geht bis zum Sonntagabend. Wichtig: Ab Freitag, 30. Mai,  gegen 17 Uhr werden die Harburger Schloßstraße und der Kanalplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Passierbar bleiben Blohmstraße, Karnapp, Schellerdamm und Veritaskai. Die Hochbahn-Busse der Linien 142 und 154 werden wegen der Sperrung auf geänderten Strecken fahren. Die 142 fährt während des Festes alle 20 Minuten durchgängig zwischen Harburg Bahnhof und dem Festgelände. Wer nicht mit S-Bahn und Bus zum Hafenfest kommen will, sondern mit dem eigenen Auto, kann zum Sonderpreis von fünf Euro im Parkhaus am Veritaskai parken. dl

Das Programm zum Binnenhafenfest 2014