140418SchwammHarburg - Schon in den letzten Wochen hat man viele Autobesitzer in Harburg dabei beobachten können, wie sie in ihrer Hofauffahrt neue Sommerreifen auf ihr Auto

gezogen haben. Wer es noch nicht getan hat, sollte seine Winterreifen spätestens an Ostern in die trockene Garage oder in den dunklen Keller verbannen.

Nachdem die Sommerreifen den Winter über im Trockenen gelagert haben, sollten sie vor dem Aufziehen zunächst gründlich gereinigt werden – dadurch werden eventuelle Schäden am Gummi besser entdeckt. Werden nach dem Waschen Beulen oder Risse sichtbar, empfehlen wir Ihnen dringend den Kauf neuer Sommerreifen: Anbieter wie Tirendo empfehlen aktuell den hochwertigen Sonar SX1 EVO, der online als Bestseller gehandelt wird.

Was das Profil über den Reifen aussagt: Wenn die Sommerreifen nach der gründlichen Reinigung keine Risse oder anderweitige Schäden aufweisen, ist das leider noch kein Garant dafür, dass Sie im Straßenverkehr sicher sind. Denn auch ein abgefahrenes Reifenprofil bedeutet ein erhebliches Sicherheitsrisiko: Die Mindestprofiltiefe liegt bei 1,6 mm – aber eigentlich nimmt die Fahrsicherheit schon ab 4 mm ab. Denn abgefahrene Reifen haben nicht nur einen längeren Bremsweg, auch die Gefahr des Aquaplanings steigt, wenn es regnet. Und das ist in Hamburgund Harburg bekanntlich recht häufig der Fall.

Abgefahrene Reifen können teuer werden: Obendrein muss man auch ein hohes Bußgeld von 50 Euro zahlen, hinzukommen dPunkte in Flensburg, wenn man die Mindestprofiltiefe unterschritten hat. Da lohnt sich der Kauf neuer Sommerreifen allemal. Vor allem dann, wenn die aktuellen Modelle schon älter als sechs Jahre sind, denn auch dann können die Fahreigenschaften nachlassen. Selbst dann, wenn die Reifen von der Optik her noch einen guten Eindruck machen, kann der Schein trotzdem trügen, da altes Gummi mit der Zeit rissig und porös wird. dl