140416BahnHeimfeld - Die S-Bahnstation Heimfeld ist endlich barrierefrei. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der S-Bahn Hamburg GmbH, Kay Uwe Arnecke, und dem Leiter

des Bahnhofsmanagements Hamburg, Markus Hock, nahm Harburgs Bezirksamtsleiter Thomas Völsch den neu gebauten gläsernen Fahrstuhl am Mittwoch in Betrieb. 14 Personen haben in dem Aufzug Platz. Vier bis sechs Sekunden dauert die Fahrt vom Eingang gegenüber der St. Paulus-Kirche auf den Bahnsteig der Linie S3/S31. Kosten: rund 1,4 Millionen Euro.

Wie berichtet haben die Modernisierungs-Arbeiten der Station Ende Februar letzten Jahres im140416Bahn1 Rahmen des „Programms zur Steigerung der Halltestellenattraktivität“ begonnen. Außer dem Neubau des Aufzuges mit taktilem Leitsystem auf dem Bahnsteig erfolgen noch weitere Arbeiten.

So erhält der Bahnsteig beidseitig neue je 220 Meter lange durchgängige Lichtbänder. Im Bahnsteigbereich werden 1.000 Quadratmeter, in der Schalterhalle 400 Quadratmeter abgehängte Streckmetalldecken installiert. Die gesamte Station wird brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Fertigstellung aller Arbeiten ist für Ende 2016 geplant.

Für die Sanierung der gesamten Station investieren der Bund, die Hansestadt Hamburg sowie die Deutsche Bahn rund drei Millionen Euro. Ab 2015 werden auch die beiden S-Bahnstationen Harburg und Harburg Rathaus technisch auf den neuesten Stand gebracht. (cb)