140410SchwanWilstorf – Majestätisch sieht es aus, wie die beiden Höckerschwäne ihre Runden über der Außenmühle drehen. Was man nicht erkennt: Der eine Schwan jagt seinen Artgenossen.

Denn gerade zu in der Brutzeit, die jetzt im März begonnen hat, sind die Männchen, was Fremde angeht, nicht gut drauf. Richtig aggressiv verteidigen sie ihr Territorium rund um das Nest, in dem in der Regel bis zu acht , manchmal bis zu zwölf Eier abgelegt und ausgebrütet werden. Dabei stellen sie sich auch Menschen fauchend entgegen, die dem Nest zu nahe kommen. Nach 38 Tagen schlüpft der Nachwuchs. Dann werden die Schwaneneltern mit ihrem Nachwuchs ihre Runden auf dem Teich ziehen. Bis zu fünf Monate kümmern sich die Schwaneneltern um ihren Nachwuchs. Dabei trägt die Mutter manchmal ihre Küken auch zwischen ihren beschützend hochgestellten Schwingen auf dem Rücken. Man darf sich auf den Nachwuchs am Außenmühlenteich freuen.