140218PeterRönneburg - Das Schredderfest der Freiwilligen Feuerwehr Rönneburg genießt Kultstatus: Am 11. Januar ging bereits die 18. Auflage dieses Spektakels über

die Bühne. Mehr als 1000 Besucher amüsierten sich mit viel Live-Musik auf der Showbühne, Leckerem vom Grill und süffigen Getränken. Auch in diesem Jahr wurden mehrere 100 ausgediente Tannenbäume geschreddert und wie immer wurde für den guten Zweck Geld gesammelt.

Die Einnahmen aus dem Schreddern der Tannenbäume und der Erlös aus dem Verkauf von Gegrilltem, Kuchen und Getränken gehen wie jedes Jahr an den Förderkreis des gemeinnützigen Jugendwerks unfallgeschädigter Kinder der Hamburger Polizei. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen: 1500 Euro sind zusammengekommen. Insgesamt sammelten die Mitglieder der FF Rönneburg in den vergangenen 18 Jahren mehr als 27000 Euro für das gemeinnützige Jugendwerk beim Schredderfest.

Am Montagabend holte Peter Sebastian, Schirmherr der Veranstaltung und Botschafter des Jugendwerks, den Scheck beim Schredderfest-Beauftragten Manfred Merten und dem stellvertretenden Wehrführer der Rönneburger, Marc Lotto, in der Feuerwache am Küsterstieg ab. "Ich freue mich riesig über diese tolle Summe, die dieses Jahr wieder beim Schredderfest zusammengekommen ist", sagte Sebastian. Auch im nächsten Jahr findet das Schredderfest wieder statt: Die 19. Auflage steigt am Sonnabend, 10. Januar 2015. Los geht's um 12 Uhr. (cb)