140215MariaHilfHeimfeld - In den letzten zwei Wochen wurde die Zentrale Notaufnahme der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg vollständig renoviert. Durch die Modernisierung der

Räumlichkeiten sowie die Erneuerung technischer Anlagen und Medizingeräte schafft die Klinik eine optimierte medizinische Notfallversorgung und einen höheren Patientenkomfort. „Ziel dieser Renovierung ist, eine angenehmere Atmosphäre in der Notaufnahme zu schaffen, wo sich Menschen mit akuten Verletzungen oder Erkrankungen gut aufgehoben fühlen und in Ruhe versorgt werden“, sagt Ulrike Kömpe, Klinikgeschäftsführerin im Mariahilf. Patienten profitieren nun von einer freundlicheren Atmosphäre und einem erweiterten Wartebereich. Zudem soll die Versorgung von dizinischen Notfällen durch angepasste strukturelle Abläufe und vor allem durch kürzere Wartezeiten optimiert werden.
 
Die Zuwegung von Notfallpatienten erfolgt nach der Umgestaltung der Räumlichkeiten über den Haupteingang der Klinik, wo sie den entsprechenden Versorgungsstellen zur unmittelbaren Behandlung zugewiesen werden. Ein angepasstes Wegeleitsystem ist neu geschaffen worden. Die Versorgung von Kinder- und gynäkologischen Notfällen findet wie gewohnt an den bisherigen Stellen im Haus statt.

Die Zentrale Notaufnahme ist ein wichtiger Anlaufpunkt in der Notfallversorgung im Süderelberaum. Jährlich werden im MariaHilf insgesamt etwa 18.000 Notfallpatienten behandelt. Nicht zuletzt durch das bestehende lokale Traumazentrum wird die Notaufnahme zunehmend mit Unfallverletzten frequentiert. dl