140131FussiHeimfeld - "Fußball statt Schule - Integration durch Sport", hieß es am Freitag, dem schulfreien Tag nach der Zeugnisvergabe, in der Sporthalle am Hans-Dewitz-Ring in

Heimfeld. Bereits zum zehnten Mal fand dort das beliebte Hallenfußballturnier für Jungen und Mädchen statt. Die Veranstaltung wurde von der offenen Sportgruppe vom Jugendcafé Eißendorf des HTB in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg für Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 14 Jahren organisiert.

85 Teilnehmer traten in acht Teams - drei Mädchen- und fünf Jungen-140131Fussi1Mannschaften waren dabei - gegeneinander an. "Wir freuen uns, dieses kleine Jubiläum gemeinsam mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Bezirksamtes auszurichten. Es ist immer wieder eine Freude den Jungen und Mädchen zuzusehen, mit welchem Enthusiasmus und Engagement sie dem Ball nachjagen", sagte Claus Ritter, Präsident des Harburger Turnerbundes.

140131Fussi2"Als Breitensport für jedermann kommt dem Fußball in Deutschland eine große Bedeutung zu. Spielerinnen und Spieler – egal welchen Alters – erlangen aufgrund ihrer Leistung Respekt und Selbstbewusstsein. Hier spielen unterschiedliche kulturelle Hintergründe oder Sprachen keine Rolle. Mit der Unterstützung des erfolgreichen Programms 'Integration durch Sport' nutzen wir die Chancen der Vielfalt unseres Bezirks", ergänzte Bezirksamtsleiter Thomas Völsch.

Bei den Mädchen sicherte sich am Ende des Turniers der Mädchenclub Neuwiedenthal den Sieg, bei den Jungen hatte die Mannschaft der Schule Ehestorfer Weg die meisten Tore geschossen. Die Sieger und Platzierten freuten sich über Pokale und Medaillen. (cb)