140116SternHarburg - Sie bringen den Segen ins Haus und Hoffnung für Flüchtlingskinder. Seit Anfang des Jahres sind die Sternsinger der katholischen

Pfarrgemeinde St. Maria und St. Joseph in Harburg unterwegs. Mehr als 100 Hausbesuche absolvierten die jungen Gemeindemitglieder und sammelten dabei auch Geld für Flüchtlingskinder.

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion des Kindermissionswerkes „Die140116Stern2 Sternsinger“ und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend wurde in diesem Jahr unter dem Motto: „Segen bringen, Segen sein – Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“ für Not leidende Kinder in aller Welt gesammelt. Außer Pflegeheimen, dem Krankenhaus Mariahilf und anderen Einrichtungen steht traditionell auch ein Besuch im Harburger Rathaus auf dem Programm der Sternsinger.

Am Donnerstag wurden die jungen Sternsinger im Alter von fünf bis 15 Jahren von dem Vorsitzenden der Bezirksversammlung Manfred Schulz und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch im Harburger Rathaus empfangen. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B*14“ brachten die 140116Stern3Sternsinger als die Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ auch in das Harburger Rathaus. Der achtjährige Michel stieg auf die Leiter, um in luftiger Höhe das Kreidezeichen an die große Eingangstür zum Sitzungssaal aufzumalen.

Selbstverständlich steckten Schulz und Völsch auch etwas in die Spendenbox der Kinder, bevor an alle Akteure noch Süßigkeiten verteilt wurden. "Wir rechnen auch in diesem Jahr mit einem Spendenbetrag von rund 7000 Euro, der bei unserer diesjährigen Aktion zusammenkommen wird", sagte Gemeindereferentin Christiana Zynda gegenüber harburg-aktuell. (cb)