140112SchredderRönneburg - Draußen Schmuddelwetter - drinnen Partystimmung: Beim 18. Schredderfest in Rönneburg ging mal wieder die sprichwörtliche Post ab. Locker

1000 Besucher amüsierten sich am Sonnabend bei dem von der Freiwilligen Feuerwehr Rönneburg organisierten Spektakel mit viel Musik auf der Showbühne, Leckerem vom Grill und süffigen Getränken. Kein Wunder, dass Thomas Raths, Pressewart der FF Rönneburg, am Tag nach dem Fest sagte: "Trotz des Regens sind wieder sehr viele Besucher zum Schredderfest nach Rönneburg gekommen. Alles verlief ruhig und friedlich. Unsere Gäste wollten nur ihren Spaß haben und Party machen. Wir sind wieder rundum zufrieden." Insgesamt 40 ehrenamtliche Helfer der Feuerwehr sorgten hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf des Schreddersfestes im Feuerwehrhaus am Küsterstieg.
Die Männer am Schreddergerät leisteten an diesem Tag wieder Schwerstarbeit, denn rund 400 ausgediente Weihnachtsbäume wurden zu Kleinholz verarbeitet. Gegen eine Spende - mindestens ein Euro sollte in die Spendenbox geworfen werden - konnte man sich so auf stilvolle Weise von seinem Weihnachtsbaum trennen. Die Einnahmen aus dem Schreddern und der Erlös der Veranstaltung aus dem Verkauf von Gegrilltem, Kuchen und Getränken gehen wie jedes Jahr an den Förderkreis des gemeinnützigen Jugendwerks unfallgeschädigter Kinder der Hamburger Polizei. In den vergangenen Jahren sind dabei jedes Mal weit mehr als 1000 Euro zusammen gekommen. Sehr zur Freude von Sänger und Moderator Peter Sebastian, der nicht nur Schirmherr der Veranstaltung ist, sondern immer viele Schlagerstars zum Schredderfest mitbringt. Außer Peter Sebastian, standen an diesem Abend unter anderem auch Jan Hayston, José Ferreiras der mit dem Cucurrucucu, "Die Zwei", bestehend aus Gino D'oro & Peter Sebastian, Mike Knorr und das Gitarren-Duo "Alic und Thilo" auf der Bühne. Außerdem sorgten die Fanfarengruppe Rönneburg und der Spielmannszug Rönneburg für gute Stimmung. Aus Rücksicht auf die Nachbarschaft klang die Party gegen 23 Uhr aus.  (cb)