131227NewYorkHarburg - Das Alumni-Netzwerk der TU-Harburg hat es sich zum Ziel gesetzt, ein enges Kompetenz-Netzwerk zwischen Absolventinnen und Absolventen, Studierenden und

anderen Mitgliedern der TU sowie Vertretern aus Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft aufzubauen. Im Rahmen der neuen Alumni-Strategie der TU Hamburg wurde nun nach Kopenhagen, Mexiko-Stadt und Rio de Janeiro ein weiteres Alumni-Chapter in New York gegründet. Jetzt unterzeichneten der Präsident der TU, Prof. Garabed Antranikian, Prof. Dr. Andreas Liese, Vorsitzender des Alumni-Vereins, sowie Christian Chemaly, Leiter des zukünftigen New-York-Chapters und Alumnus der TU einen entsprechenden Vertrag.

Drei Jahre hat Christian Chemaly an der Technischen Universität Hamburg Information and Media Technologies studiert. Zeit genug, um zu "netzwerken", sich als Tutor für die Belange der internationalen Studierenden einzusetzen und den Campus sowie die Universität an sich lieben zu lernen. „Viele Studenten legen ihren Fokus so sehr auf das Lernen, dass sie es verpassen zu netzwerken“, sagt Chemaly. Kontakte zu knüpfen sei ihm nie sehr schwer gefallen.  Auch heute noch hat er viele Freunde aus seiner Studienzeit an der TU nicht aus den Augen verloren und besuchte einen Teil davon in der letzten Woche in ganz Deutschland. „Ich habe viele Freunde in verschiedenen Alumni-Vereinen in Deutschland, Frankreich und im Libanon“, erzählt er. „Als ich dann im Rahmen meiner Rundreise auch die TU-Harburg besuchte und erfuhr, dass die Universität bereits mehrere Alumni-Chapter gegründet hat, erklärte ich mich sofort bereit, ein weiteres Chapter in New York zu gründen.“ Seit vier Monaten lebt und arbeitet er dort und möchte nun ein Netzwerk für alle TU-Alumni und -Interessierte aufbauen. Bereits 14 Ehemalige habe er dort gefunden und durch das neue Alumni-Chapter sollen es noch viele weitere werden.

Als Botschafter der Technischen Universität Hamburg-Harburg in New York wird das neue Chapter in New York in Zukunft nicht nur Alumni der TU zusammenbringen, sondern auch bei der Betreuung Studieninteressierter mithelfen. „Ich freue mich wirklich sehr, dass wir unser mittlerweile fünftes Alumni-Chapter eröffnen können und bin froh, dass die Technische Universität nun auch in den USA vertreten ist“, sagt Prof. Andreas Liese. (cb)