131202AbsolventenHarburg - Wenn sich hunderte von Talaren und Schärpen in der Friedrich-Ebert-Halle präsentieren, dann ist es wieder Zeit für die traditionelle Verabschiedung der Absolventen der

Technischen Universität Hamburg-Harburg. Im Beisein ihrer Familien, Freunde und Angehörigen werden sie für ihre harte Arbeit auf dem Weg hin zu ihrem Abschluss gefeiert und geehrt.

Mehr als 300 von insgesamt 513 Absolventinnen und Absolventen, die zwischen März und August 2013 ihren Abschluss an der Technischen Universität Hamburg machten, sowie 29 von insgesamt 70 Promovierten, erschienen zu diesem besonderen Anlass in der Friedrich-Ebert-Halle.

Organisiert wurde der gesamte Abend von Bärbel Müller, Leiterin des Geschäftszimmers im Service Bereich Lehre und Studium sowie langjährige Hauptorganisatorin der Großveranstaltung. „Die besten Ingenieure der Welt“, betonte Professor Garabed Antranikian, „sind heute hier versammelt“. In seiner Begrüßungsrede machte der Präsident der TU-Harburg auf die Internationalität der Technischen Universität aufmerksam und auch auf die etwa 1000 Ingenieure, die jährlich ihren Abschluss machen würden.

Zudem hob er die Bedeutung des Studiums an der TU hervor. Nicht nur Diversität und Interdisziplinarität seien elementare Bestandteile. Es gehe vor allem darum Netzwerke zu bilden und Herausforderungen zu meistern. „Außerdem lehren an unserer Universität auch die besten Professoren Deutschlands“, so Antranikian. Bei der Ausbildung an der TU Harburg gehe es nicht nur darum, Ingenieur zu sein, sondern auch um soziale Kompetenz.

Als besonderes Highlight hielt Dr. Dieter Bellgardt, heute Direktor für Forschung und Entwicklung bei der Styron Deutschland GmbH, als zehnter Promovierter und erster Doktorand, der komplett an der TUHH betreut wurde, die Festrede dieser131202Absolventen2 Absolventenfeier. Bereits 1985 promovierte er bei Prof. Joachim Werther und engagiert sich seitdem im TUHH-Alumniverein als Mitglied. 

In seiner Ansprache forderte er die Absolventinnen und Absolventen auf, „ ihre Auszeichnung mit Stolz zu tragen, auf die exzellente Ausbildung an der TU Hamburg zu vertrauen und sich über ihr Studium hinaus an ihrer Alma Mater im Alumniverein zu engagieren. „Sie sind die besten Ingenieure. Es stehen ihnen vielfältige Berufswege offen.“

Getreu der Tradition der TUHH-Absolventenfeiern ergriff, stellvertretend für alle Absolventinnen und Absolventen, als Absolventensprecher Ake Ewald das Wort und resümierte das Studium an der Technischen Universität Hamburg. Er zeigte die angenehmen Zeiten - die beim Lernen entstandenen Freundschaften und das Feiern -, aber auch die zähen und teilweise erschöpfenden Tage - wie zum Beispiel die vorlesungsfreie Zeit, die keine Freizeit vorsah - auf.

Zum Höhepunkt des Abends bat Dr. Dietmar Dunst, Leiter des Servicebereichs Lehre und Studium, jede Absolventin und jeden Absolvent unter anhaltendem Applaus auf die Bühne, um die Urkunden entgegenzunehmen.