131118TedexHarburg - Unter dem Motto „Future – In Pursuit of an Answer“ fand die zweite TEDx-Konferenz an der TU-Harburg statt. Außer den zehn Rednerinnen und Rednern, die ihre

zukunftsweisenden Projekte und Visionen im Rahmen ihrer 18-minütigen Talks vorstellten, ließen sich auch die zahlreich erschienen Gäste dieses Event nicht entgehen.

Etwa einhundert interessierte Zuschauer waren zu der sechsstündigen Ideenkonferenz im Lern- und Kommunikationszentrum der Technischen Universität erschienen. Auch die diesjährigen Organisatoren waren mit dem Ergebnis der zweiten Konferenz sehr zufrieden. „TEDxTUHH war ein voller Erfolg“, sagt Andrew Toth, Leiter des aktuellen Teams. Und: „Alle Rednerinnen und Redner hielten fantastische Präsentationen und konnten mit ihren Talks die Leidenschaft für ihre Themen verbreiten.“

TED ist eine Non-Profit-Organisation aus den USA, welche sich dem Teilen von Ideen verschrieben hat. Was 1984 selbst als Konferenz  für die drei Welten: Technologie, Entertainment und Design begann, ist heute eine große Austauschplattform. So werden neben der Internetseite TED.com auch zahlreiche weitere Programme aufgelegt. Unter anderem das TEDx-Programm, welches es Gruppen oder Einzelpersonen ermöglicht lokale, unabhängige Events im TED-Stil zu organisieren.

Mithilfe der verschiedenen Vorträge zu unterschiedlichen Ansätzen, versuchten die Organisatoren der zweiten TEDx-Konferenz ihren Fokus auf die Herausforderungen der Zukunft zu legen und vor allem Lösungswege aufzuzeigen. Den Einstieg machten die humanoiden NAO-Roboter des RobotING-Vereins der TU mit einer kleinen fußballerischen Darbietung, die das Publikum gut unterhielt. Ebenfalls aus dem Hause der TUHH kam der Beitrag zum Thema Urbanisierung von Prof. Ralf Otterpohl.

„Neben diesen Beiträgen, konnten wir außerdem weitere spannende Präsentationen zu Themen wie Bildung, gesellschaftliche Störungen und sogar zu einer programmbierbaren Nase sehen“, sagt Andrew Toth. Der in drei Sessions unterteilte Nachmittag enthielt neben den Talks der zuvor ausgewählten und131118Tedex2 geladenen Rednerinnen und Redner, auch Vorträge aus anderen TEDx-Konferenzen weltweit.

„In den Pausen hatten wir zudem einige sehr anregende Unterhaltungen mit unseren Gästen“, sagt Andrew Toth. „Diese Unterhaltungen spielen auf jeder TEDx-Konferenz eine spannende Rolle.“ TEDx-Interessierte, die an diesem Tag nicht live dabei sein konnten, hatten die Möglichkeit die gesamte Konferenz via Livestream im Internet zu verfolgen. Zudem werden die einzelnen Talks demnächst auf dem TEDx-YouTube-Channel für jeden frei verfügbar sein.

Aufgrund des anhaltenden Erfolges von TEDxTUHH, wird die Ideenkonferenz an der Technischen Universität Hamburg mit großer Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr erneut stattfinden. „Nach einer kleinen Erholungspause werden wir uns sicherlich demnächst zusammensetzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen“, erzählt Andrew Toth. „Wir planen aber definitiv mit TEDxTUHH in eine dritte Runde zu gehen." (cb)