131109Ehrung1Harburg - Das Bürgerzentrum Feuervogel im Phoenix-Viertel platzte fast aus allen Nähten, als  am Freitagabend mehr als 400 Gäste der Einladung zum Harburg-Empfang der

Bezirksversammlung und des Bezirksamts Harburg folgten.  In diesem Rahmen wurden die Preisträger des Harburger Integrationspreises 2013 und des Harburger Ehrenamtspreises 2013 geehrt.

Außerdem wurde der Harburg-Teller, ein gestifteter Ehrenpreis für besonderes bürgerschaftliches Engagement im Bezirk Harburg, vergeben. Unterstützt wurde die Veranstaltung131109Ehrung5 auch im dritten Jahr von der Sparkasse Harburg-Buxtehude.

Manfred Schulz, Vorsitzender der Bezirksversammlung, Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Jury-Mitglied Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude nahmen gemeinsam die Preisverleihungen und Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger vor.

Als besonderer Ehrengast und Festrednerin war Annegrethe Stoltenberg, Landespastorin und Vorstandvorsitzende des Diakonischen Werkes Hamburg 131109Ehrung4anwesend.

Durch das Programm führte in diesem Jahr der bekannte Moderator  Bedo Bülent Kayaturan. Das musikalische Rahmenprogramm wurde durch Graziella Schazad gestaltet. Die klassisch ausgebildete Singer/Songwriterin, begleitete sich selbst mit Violine und Gitarre. Für ihre beiden Auftritte erntete sie viel Applaus.

Der bereits zum fünften Mal von der Bezirksversammlung Harburg und dem Bezirksamt Harburg gestiftete Ehrenpreis, der "Harburg Teller", für besonderes bürgerschaftliches Engagement wurde in diesem Jahr an die stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden, Franziska Wedemann, vergeben. "Franziska Wedemann ist eine erfolgreiche Unternehmerin in Harburg. Doch das ist ihr noch nicht genug. Sie bringt Dinge voran und entwickelt Perspektiven für den Hamburger Süden", sagte Thomas Völsch in seiner Laudatio. Und: "Mit ihrem Einsatz für den Wirtschaftsverein bekleidet sie eine wichtige Funktion in einer wichtigen Institution."

Wedemann erhielt den Preis vornehmlich für ihr Projekt "Nachwuchscampus", eines der acht Kernprojekte aus der Harburg-Vision 2020/2050 des Wirtschaftsvereins.131109Ehrung3 "Der Wirtschaftsverein hat sich dieses Themas angenommen, weil der sich abzeichnende Fachkräftemangel auch für viele unserer Mitgliedsunternehmen eine große Herausforderung darstellt", sagte Franziska Wedemann gegenüber harburg-aktuell. Und: "Mit der TU-Harburg und dem Elbcampus hat Harburg gleich zwei herausragende Bildungseinrichtungen. Jetzt muss nur noch die Neugier der Schüler und Schülerinnen auf diese Themen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die dort vermittelt werden, geweckt werden." 

Wedemanns Dank gilt vor allem Gesine Liese und Julia Husung von der TU-Harburg, die es geschafft haben, das Projekt mit Leben zu füllen. "Ich hoffe, dass wir noch weitere Unterstützer finden, die das Projekt vor allem finanziell voranbringen, damit der Nachwuchscampus auch in Zukunft den Brückenschlag zwischen Schule und den weiterführenden Bildungseinrichtungen leisten kann", wünschte sich die Preisträgerin.

Zum vierten Mal wurde der mit 2000 Euro dotierte Harburger Ehrenamtspreis für besonderes Engagement in Harburg verliehen. Das Motto in 131109Ehrung2diesem Jahr lautete: "Harburg engagiert sich – Ehrenamt im Stadtteil".

17 Bewerbungen wurden eingereicht - am Ende gab es zwei erste Plätze: Das Projekt „Starthilfe, Schülercoaching in Harburg“ von der Arbeiterwohlfahrt Hamburg und das Projekt  „Lesestunde“ von Mentor - die Leselernhelfer freuen sich jeweils über 1000 Euro.

Auch beim Harburger Integrationspreis - mit ihm werden Maßnahmen und Projekte gewürdigt, die die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund vor Ort fördern -  gab es in diesem Jahr zwei Sieger.

Die 2000 Euro Preisgeld teilen sich die beiden Projekte „FCS - Ich will gleiche Chancen“ vom FC Süderelbe und „Sozialberatung und Begleitung für afrikanische Migranten“ von Tàimakoo e.V.

Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein und Fingerfood - zubereitet vom Team der Helms-Lounge - bei anregenden Gesprächen aus. (cb)