131029LaterneHarburg - Am kommenden Sonntag steht Harburg ganz im Zeichen des vierten und damit letzten verkaufsoffenen Sonntags in diesem Jahr. Von 13 bis 18 Uhr werden die Geschäfte in der

Harburger Innenstadt geöffnet haben. Ein Höhepunkt ist mit Sicherheit der "Große Harburger Laternenumzug" der ab 18 Uhr die Harburger Innenstadt in ein buntes Lichtermeer tauchen wird.

Organisiert werden der Laternenumzug und das anschließende  Feuerwerk von der Harburger Schützengilde und dem Citymanagement.

Bevor es jedoch soweit ist, steht das große Shoppen in der Innenstadt auf dem Programm: Auch in diesem Jahr werden am Sonntag wieder viele tausend Menschen in der Harburger Innenstadt unterwegs sein, um zu bummeln, einzukaufen und am Umzug teilzunehmen.

Geöffnet haben an diesem Tag nicht nur die "Großen" wie Harburg Arcaden, Marktkauf-Center, Phoenix-Center und Karstadt, sondern auch die vielen kleinen Geschäfte in der Innenstadt. Auf die Besucher warten viele Attraktionen, um den sonntäglichen Einkauf zu einem echten Erlebnis zu machen.

Für gute Laune in der Fußgängerzone sorgen unter anderem die "Holsteiner Hornbläser" mit ihrer Egerländer Blasmusik. Kinderkarussell und ein kleiner Markt auf dem Seeveplatz vor131029Laterne4 Marktkauf runden das Programm ab. Außerdem werden Sonnabend und Sonntag im Phoenix-Center die "Harburger Lionstage" der vier Harburger Lions-Clubs mit Schlemmerstand und großer Tombola veranstaltet.

Sonntag um 18 kommen die Laternengänger auf ihre Kosten. In vier Marschruten und begleitet von zehn Spielmannszügen setzen sich die Laternenläufer in Bewegung. Ziel ist der Schwarzenbergplatz, wo um 19 Uhr ein großes und kindgerechtes Feuerwerk für Begeisterung sorgen wird. "In den vergangenen Jahren haben rund 5000 Menschen am Harburger Laternenumzug teilgenommen. Damit handelt es sich vermutlich um den größten Laternenumzug in ganz Hamburg", sagt Harburgs Citymanger Matthias Heckmann.

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude spendet wie schon in den vergangenen Jahren 500 Laternen für die Laternenläufer und ermöglicht zudem das Abschluss-Feuerwerk auf dem Schwarzenberg. (cb)