131020igsWilhelmsburg - Seit Montag ist der Wilhelmsburger Inselpark geöffnet, allerdings in eingeschränkter Form: Einige Bereiche müssen noch über Wochen durch

Bauzäune abgesichert werden. Im Sommer 2014 wird der Inselpark dann so aussehen, wie er für die Wilhelmsburger geplant wurde.

Die igs GmbH wird bis Ende 2014 für den Umbau zuständig sein und den Betrieb des Parks in Abstimmung mit dem Bezirk Mitte durchführen.

Elf Gärten in der „Welt der Bewegung“ mit der gesamten Sport- und Spiellandschaft bleiben. Das kleine Wasserfußballbecken wird wegen zu aufwendiger Pflege mit Sand aufgefüllt.

Das ist geplant:

Vier Gärten in der „Welt der Kulturen“, die dortige Heckenstruktur rund um zwei Gärten zwischen Kuckucksteich und Hauland sowie einige kleine Pflanzflächen südlich davon bleiben. An der Bühne Ost bleiben die Plattform und die Elektro-Anschlüsse, so dass eine mobile Bühne aufgestellt werden kann. Für den Willi-Villa-Betrieb wird eine Ausschreibung vorbereitet.

Vier oder fünf Gärten in den „Wasserwelten“ bleiben erhalten, ebenso deren Schollenstruktur; die Schollen werden mit Rasen bepflanzt.

Drei Gärten der „Welt der Kontinente“ bleiben komplett, dazu Vegetation, Stege und Blütenmeere rundherum, die Großgehölze sowie alle Wege durch die Gärten. 
Alle Pflanz-Container entlang des Hauptweges in der „Welt der Häfen“ bleiben. Bis zur Schwimmhalle entsteht eine befahrbare Fläche.

Entlang der Kleingärten werden zusätzlich 50 Bäume gepflanzt.

Die Gärten in der „Welt der Religionen“ bleiben in stark reduzierter Form erhalten, dienen weiterhin als interreligiöser Treffpunkt. Hochbeete, Brunnen und Bänke bestehen ebenso fort, die Kapelle bleibt als Veranstaltungsort erhalten.

Alle fünf Spielplätze bleiben erhalten.

Die „Naturwelten“ werden zu einer Schilffläche entwickelt, die Fundamente der Gärten behutsam entfernt.

Die temporäre Brücke über die Wilhelmsburger Reichsstraße, welche beide Parkteile verbindet, bleibt mindestens bis Ende 2014. Die kleine Brücke soll wiederhergestellt werden, wenn die temporäre Brücke abgebaut ist.

Die Monorail-Bahn wird vollständig zurück gebaut.

Dahlien gehen an den Dahliengarten im Altonaer Volkspark.

Im Süden werden weitere 150 Bäume gepflanzt; außerdem werden zusätzlich rund 60 Kleingärten gebaut.