Initiatorin Milli Antolagic (rechts) und Helferin Heike Naumann beim Keks-Verkauf. Foto: jojoHarburg - "Wir haben fast nichts mehr übrig", lächelt Milli Antolagic fast entschuldigend, als sie gemeinsam mit Helferin Heike Naumann einen kurzen Pausen-Kaffee trinkt. Es ist kurz nach 14 Uhr in der Bibliothek der Technischen Universität Harburg (TU).

Hier hat Milli Antolagic ihren Stand aufgebaut und verkauft selbstgebackene Süßigkeiten für die Kinder des Hospiz Sternenbrücke. Bereist seit acht Jahren setzt sich die Harburgerin für die Kinder ein. Für den heutigen Spendentag an der TU kamen so rund 8.000 Kekse zusammen. In ihrer Weihnachtsbäckerei standen 21 "Engel" parat, die ihr tatkräftig unter die Arme griffen. "Da geht natürlich jede Menge Freizeit bei drauf, aber das Hospiz ist mir ans Herz gewachsen", erklärt sie. Für den Spendentag hat sie sich sogar extra einen Tag Urlaub genommen. 

 

Allein im vergangenen Jahr kamen während des Süßwaren Verkaufs mehr als 4.000 Euro zusammen. Wieviel es in diesem Jahr werden, wird in den kommenden Tagen bekannt gegeben. (jojo)