131001OldtimerNeugraben - „Hanseat“, „Matador“ und „Wiking“ - Unter diesen Namen produzierte die Firma Vidal & Sohn in Harburg erfolgreich Kleinlaster. Sie prägten in den Jahren des

Wirtschaftswunders den kleinen Güterverkehr und das Straßenbild unserer Städte.
Die Geschichte der Fahrzeuge, die im Bostelbeker Werk produziert wurden, soll am Samstag, den 5. Oktober erlebbar gemacht werden. Das Museum der Arbeit ist sowohl mit einem Infostand als auch mit dem eigenen Tempo-Dreirad vor Ort. Private Sammler und Tempoliebhaber kommen mit eigenen Fahrzeugen hinzu.
Das Süderelbe-Archiv, zuhause in der Neugrabener Bücherhalle, hatte bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich zum Unternehmen Vidal und Sohn mit seinen „Tempos“ gearbeitet.
„Viele Bürger wünschen sich mehr über die Geschichte des Süderelberaums  zu erfahren. Dazu zählt ja auch die Industrie, die das Leben maßgeblich prägte“, erläutern Frauke Rinsch und Daniel Boedecker vom Stadtteilbüro der steg, die für das Bezirksamt Harburg die Stadtteilentwicklung betreuen. „Mit der Ausstellung soll zugleich das Neugrabener Zentrum als Mittelpunkt in Süderel-be mehr Aufmerksamkeit erhalten.“