130823SchrottHarburg – Der untergegangene Schwimmer eines Pontons, ein Ofen, Lkw-Reifen oder das komplette, abgerissene Ruderblatt eines Binnenschiffes. Was gerade aus Harburgs

Binnenhafen rausgeholt wird, kann Schrottplätze füllen. Seit Tagen sind Mitarbeiter von Taucher Heros unterwegs, um Unterwasserhindernisse zu räumen. Der schlammige Grund des Binnenhafens selbst ist voll mit Schrott der letzten Jahre. Auch einen großen Stockanker, der mittlerweile einen Platz auf der Schloßinsel gefunden hat, wurde schon geborgen.

Hamburg Port Authority hatte den Binnenhafen mit Sonar absuchen lassen und 87 Punkte festgestellt, an denen Unterwasserschrott beseitigt werden musst. Was die Taucher dann herausholten, war weit mehr als gedacht. „Wir haben ein Sonar, das wir unter Wasser bei den Tauchgängen einsetzen“, sagt ein Mitarbeiter. „Es ist wesentlich genauer. Damit finden wir weit mehr, als angezeigt ist.“ dl