Klaus Peter Konoppa (l.) und Alfred Gögel (r.) begrüßen die Knöpfe: Dr. Enno Stöver, Andreas Kühn und Frank Kirste. Foto: jojoHeimfeld - Es ist eine Tradition, dfie bereits nach dem Ende des ZWeiten Weltkriegs eine feste Instition ist: Das Grünkohlessen der Knopfsergeantenvereinigung der Harburger Schützengilde. Am Freitag war es wieder soweit. Rund 100 Gäste

warteten auf das leckere Mahl im Hotel Lindtner.

 "An diesem Tag begrüßen wir unsere neuen Mitglieder", erklärt Knopfsergeanten Major Alfred Gögel. Jedes Jahr kommen vier neue Mitlgieder dazu. Sie werden wegen ihrer besonderen Einsätze zum Wohle der Gilde ausgezeichnet. Der vierte Mann wird vom amtierenden König der Schützengilde ernannt. Andreas Kühn, Dr. Enno Stöver, Frank Kirste und Marco Bürger waren die Auserwählten in diesem Jahr.

"Traditionell müssen die Neuen dann im November zum Grünkohl-Essen einladen. Die Zeche geht also auf die Vier", schmunzelt Gögel.Außerdem wurden an diesem Abend auch die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaften innerhalb der Vereinigung durchgeführt. Erwin Dörnte, Emil Holert, Friedrich Korthaus, Helmut König und Wilhelm Bärenfänger nahmen die  Auszeichnung entgegen. 

Insgesamt bereitete die Küchencrew rund um Frank Kriewen mehr als 60 Kilogramm Grünkohl zu, um die knurrenden Mägen der Schützen zu stillen. Bis in die frühen Morgenstunden saß der harte Kern im Hotel zusammen. (jojo)

 

Küchenchef Frank Kriewen versorgt die Schützen mit 60 Kilogramm Grünkohl. Foto: jojo