KraftwerkMoorburg6Moorburg - Zwischenfall im Kraftwerk Moorburg. In der Nacht zum Mittwoch kam es bei der Wärmebehandlung eines etwa 80 Meter hohen Kessels zu einer starken Rauchentwicklung.

Anwohner klagten über den Gestank und teilweise auch über Atembeschwerden. Sie alarmierten Feuerwehr und Polizei. Einsatzkräfte analysierten die Rauchwolke mit Hilfe eines Gaschromatographen. Das ist ein Gerät, mit den man auch Schadstoffe in feststellen kann. "Im Ergebnis konnten aber keine Gefahrstoffe in der Rauchwolke identifiziert werden", sagt Manfred Stahl, Sprecher der Feuerwehr. Nach Einschätzung der Feuerwehr bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Umweltbehörde wurde eingeschaltet.

Das Kraftwerk Moorburg ist weitgehend fertig gebaut. Jetzt werden die einzelnen Komponenten des Kraftwerks, das im kommenden Jahr ans Netz gehen soll, getestet und letzte Arbeiten durchgeführt. dl