130616Stud07Harburg – Ein bisschen hatte man gezittert, dass die Welt der Schützen und die Welt der Studenten zu weit auseinander liegen. Die Bedenken hätte man sich sparen können.

Die Kooperation der 485 Jahre alten Schützengilde mit der erste 35 Jahre alten Technischen Uni und dem Hochschulsport war das, was man guten Gewissens einen Erfolg nennt.

Für den Sonnabend hatte der Hochschulsport einen Wettkampf organisiert, der nicht nur Spaß machte, sondern auch den Ehrgeiz der Mannschaften kitzelte.

Es wurde gekämpft. 30 Mannschaften waren angetreten. Das war Sport von vormittags bis 21 Uhr mit über 300 Spielen in sechs Disziplinen. Sieger wurde das Team „Wolfsrudel“ (Foto) vor dem Team „Siewillja“ und dem Team „Hercules“. 70 Prozent der Teams bestanden aus Studenten. Und die sind richtig fit, wie das Team „Ex & Hopp“ von Exner feststellen musste. „Die ersten Runden gingen noch. Aber dann haben wir doch gemerkt, das wir hier die Ältesten sind“, sagt ein Teammitglied. Spaß hat es dennoch gemacht.

Am Abend wurde gefeiert. Es war eine „herrlich ausgelassene Partynacht“, wie es  DJ Marky-G am Tag danach postete. „Es hätte wirklich nicht besser sein können“, sagt Udo Stein vom Wirtschaftsverein, von dem die Idee zu der Kooperation zwischen Studenten und Gilde kam. Stein: „Ich glaube da haben alle Beteiligten alles richtig gemacht.“ Auch am Freitag hatte die Party im Festzelt, das die Gilde in weiser Voraussicht den Studenten überlassen hatte, über 200 Gäste angezogen. zv

130616Stud04 130616Stud06 130616Stud02 130616Party
130616Stud01 130616Stud03 130616Stud05 130616GildeParty